START – UP BERATUNG

Jedes Start-Up Unternehmen durchläuft  typische Stadien mit unterschiedlichen Wirkungskräften und eigenen Gesetzen, die es zu erkennen und zu nutzen gilt. Grob zusammengefasst lassen sich drei klassische Phasen unterscheiden:

  • „Tolle Idee“

  • Kreatives Chaos

  • Personalaufbau

  • Schlanke Hierarchie

  • Arbeit ist Leben

  • Geliehenes Geld

  • Transformationsphase

  • Einführung von Standards

  • Hierarchie wird stärker gelebt

  • Spielregeln werden eingeführt

  • Arbeit wird langweiliger

  • „Erfolg oder Untergang“

  • Feinoptimierung

  • Übergangsprozess

  • Expansion oder Verkaufen
     

Die Startphase hat den höchsten Attraktivitätsfaktor. Die Idee für das Produkt oder die Dienstleistung ist frisch, neu gedacht und in der Regel innovativ. Alle Beteiligten erleben sich auf einer Hierarchieebene und sind stark getrieben vom Willen zum Erfolg. Motivation ist im Übermaß vorhanden, nur in vielen Bereichen nicht zielgerichtet. Es gibt nur rudimentäre Spielregeln der Zusammenarbeit. Das betrifft fast alle Unternehmensbereiche. Getrieben ist das Unternehmen vom Thema Personalgewinnung und Bereitstellen von Ressourcen.

1

2

Die Transformationsphase hat als Besonderheit, dass fast alle Abläufe und Prozesse standardisiert werden müssen. Dies betrifft die Produkt / Dienstleistungsebene genauso wie die Managementebene. Diese Herausforderung aus dem kreativen und nicht besonders strukturierten Handeln, in ein eher berechenbares Umfeld zu gehen, ist meistens mit viel Widerstand verbunden. Auch der Druck 'liefern zu müssen' steigt in dieser Phase immens an.

3

Die finale Phase ist in der Regel das „Ergebnisfeld“ eines Start-UPs. Jetzt zeigt sich, ob das Unternehmen soweit stabil ist, um eigenständig am Markt zu existieren.
Im positiven Fall werden nun Überlegungen angestellt, die auf Verkauf oder Expansion zielen.
 In dieser Phase werden auch die Einflüsse der Investoren oder Unternehmungen deutlich. Hieraus ergeben sich häufig Widerstände bezüglich Motivation und Freiheitsgrad. Im negativen Fall zeigt sich der Misserfolg des Unternehmens. Die wirtschaftliche und juristische Abwicklung des Unternehmens beendet das Start-Up Unternehmen.

Im Gegensatz zu den konzerngetrieben Start-up Unternehmen haben die eigenständigen Start-ups eine deutlich höhere Dynamik. Die Kunst. Investoren zu überzeugen, um mit genügend Kapital die verschiedenen Phasen durchleben zu können, ist hier deutlich intensiver. Das beschriebene Phasen Modell greift aber auch hier, hat aber eine andere Geschwindigkeit und ist oft geprägt durch schnellere Strategiewechsel.